jugend

Plakat LJT 2019

Am 05.10.2019 war es soweit, der 30. Landesjugendtag unserer Württembergischen Schützenjugend fand statt. Der Schützenverein Oberfischach im Schützenkreis Schwäbisch-Hall fungierte als Ausrichter – über Umwege und sozusagen als Retter der Not, nachdem der eigentliche Ausrichter abspringen musste. Selbst bekannt für vorbildliche Jugendarbeit, haben die Vereinsmitglieder des SV Oberfischach sowohl im Vorfeld als auch während der Veranstaltung keine Mühen geschaut, einen ereignisreichen und unvergesslichen Tag zu organisieren. Und das ist ihnen in Zusammenarbeit mit dem Jugendvorstand des WSV auch gelungen. Neben einem umfangreichen Rahmenprogramm für alle Gäste von klein bis groß standen die obligatorische Feierstunde mit anschließender Delegiertenversammlung, sowie das Landesjugendkönigsschießen auf der Tagesordnung.

 

Nach einem interessanten und abwechslungsreichen Vormittag, der ganz im Zeichen des Jugendkönigsschießens und der parallel aufgebauten Spielstraße für Jung und Alt stand, ging es am Nachmittag pünktlich los mit der Feierstunde und der anschließenden Delegiertentagung. Katrin Rudau, Landesjugendleiterin, begrüßte alle anwesenden Gäste und bedankte sich beim Veranstalter SV Oberfischach für die Organisation des Landesjugendtages. Sie überreichte Vereinsoberschützenmeister Marius Geier ein Dankeschön im Namen des Württembergischen Schützenverbandes und seiner Schützenjugend. Im Anschluss übergab sie das Wort an einige Grußwortredner.

 

Grußworte

Bürgermeister Siegfried Trittner überbringt sein GrußwortBürgermeister der Gemeinde Obersontheim, Siegfried Trittner, stellte die gute Organisation des Landesjugendtages heraus und unterstrich die Vorzüge und Schönheit seiner Heimat. Mit lobenden Worten verdeutlichte er, dass der ortsansässige Schützenverein einer der wichtigsten Vereine seiner Gemeinde sei. Das familiäre Vereinsleben und die gute Organisation vieler Großveranstaltungen geben dem Verein ein hohes Ansehen, das auch viele Jugendliche anzieht. Optimale Rahmenbedingungen durch den mit hoher Eigenleistung umgebauten 10m-Elektronikschießstand und gute Trainer und Betreuer bieten allen Vereinsmitgliedern ein ideales Umfeld.

Den fließenden Übergang zwischen Politik und Sport übernahm Anne Köhler. Sie ist seit rund eineinhalb Jahren die Vorsitzende der Württembergischen Sportjugend (WSJ). In ihrem Grußwort ging sie auf die aktuellen Sportkampagnen „Mehr als Sport“ und „Vorbild sein“ ein und machte Werbung für die Herbsttagung, die in diesem Jahr unter dem Thema „Soft Skills“ stattfindet. Hier wird die WSJugend selbstverständlich teilnehmen. Wir können an dieser Stelle allen Jugendleitern der Vereine nur empfehlen, sich diesen Termin vorzumerken. Ein Besuch am 16. November 2019 in der Sportschule Albstadt lohnt sich definitiv. Die WSJugend freut sich über eine zahlreiche Teilnahme der Schützenfamilie.

Mit den Worten „du wirst erstaunt sein“ kam Landesoberschützenmeisterin Hannelore Lange auf die Bühne und in der Tat überraschte sie alle Anwesenden. Statt die Kids und ihre Begleitpersonen mit einer langen Rede zu „langweilen“, verwies sie auf ihr Grußwort in der Festschrift und sprach ihren Dank an das Jugendteam für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr aus.

Abschließend hatten die anwesenden bayerischen und badischen Jugendkollegen, die ihren Gegenbesuch auf unserem Landesjugendtag machten, das Wort und sie brachten auch eine Kleinigkeit mit.

 

Ehrungen

Traditionell werden am Landesjugendtag einige Ehrungen vorgenommen. Hier bietet sich der perfekte Rahmen, um verdiente Sportler und Funktionäre auszuzeichnen und ihnen den Moment der Anerkennung zu schaffen, des sie verdienen.

Das „Silberne Eichenblatt“ – die höchste württembergische Jugendehrung – ging in diesem Jahr an den langjährigen Bezirksjugendleiter Jürgen Altvater aus Oberschwaben. Er zeichnet verantwortlich für die Einführung der Bezirksoberliga bei den Jugendrundenwettkämpfen und die Veränderung des Modus bei den Kreisvergleichskämpfen, damit mehr Chancengleichheit besteht. Jürgen Altvater ist ein stets geschätzter Diskussionspartner, wenn es um die Belange der Jugend geht. Er setzt sich seit vielen Jahren unermüdlich für unseren Schützennachwuchs ein und ist Mitinitiator des Rahmenprogramms bei den Jugendveranstaltungen.

Preisverleihung des Anerkennungspreises in Gold Preisverleihung des Anerkennungspreises in Silber

Weiter ging es mit den Ehrungen für kreative Jugendarbeit. Hier wurden der SGi Deizisau und dem SV Hubertus der Anerkennungspreis in Silber verliehen. Der Anerkennungspreis in Gold ging an den SV Buch, die SGi Ennetach, den SV Vilsingen und an den SV Wolfratsweiler. Alle Preisträger stehen beispielhaft für viele Vereine im „Ländle“, die tagtäglich tolle Arbeit leisten. Wir möchten die Gelegenheit nutzen und einen kleinen Ausschnitt darüber aufzeigen, was unsere ausgezeichneten Vereine 2019 alles auf die Beine stellen – vielleicht ist für den einen oder anderen eine Anregung dabei.

 

Landesjugendkönigsschießen

Die Spannung war bereits groß, bis es endlich zur Königsproklamation des am Vormittag durchgeführten Landesjugendkönigsschießen in den Disziplinen Bogen, Luftpistole und Luftgewehr kam.

Mit dem Bogen siegte Mirco Scherer von der DMSG Bad Mergentheim vor Nevena Vasilijevic vom SV Westernach und Lukas Kloster von der SG Bempflingen.

In der Disziplin Luftpistole gewann Lars Eberhard vom SV Laubach vor Silke Fischer von der SG Ennetach und Sophie Reinelt von der SG Deizisau.

Das Highlight, aufgehoben bis zum Schluss, war die Bekanntgabe des Jugendschützenkönigs oder der Jugendschützenkönigin mit dem Luftgewehr, der oder die dann am 20.06.2020 als Vertreter von Württemberg in Hamburg-Harburg beim Bundesjugendkönigsschießen an den Start gehen wird. Gewonnen hat Lorena Volk aus Michelfeld mit einem 20,0 Teiler, dicht gefolgt von Philip Ohr vom SV Beimbach (22,0 Teiler) und Julius Römpp vom SV Laubach (22,3 Teiler).

Auch in diesem Jahr gab es eine eigene Wertung beim Lichtschießen, das immer besser angenommen wird. Hier feierte der Veranstalter einen jungen Doppelsieg aus seinen eigenen Reihen. Lukas Sturm gewann vor Raphael Koch (beide: SV Oberfischach) und Mara Schmid von der DMSG Bad Mergenteim.

Wir gratulieren an dieser Stelle noch einmal allen Schützinnen und Schützen zu ihren starken Leistungen und wünschen weiterhin „gut Schuss“. Wir freuen uns, euch bei vielen weiteren WSV Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Siegerehrung Landesjugendkönigsschießen BogenSiegerehrung Landesjugendkönigsschießen LuftpistoleSiegerehrung Landesjugendkönigsschießen LuftgewehrSiegerehrung Lichtschießen

 

Delegiertenversammlung

Nach einer kurzen Pause ging es mit fachmännischer Unterstützung durch unseren 2. Landesschützenmeister Klaus Koch weiter in der Tagesordnung. Auf die Feststellung der Delegiertenzahlen und den Verweis auf die schriftlichen Berichte folgte die Entlastung der Landesjugendleitung, welche einstimmig erfolgte. Bei den anschließenden Wahlen galt es die Position zweier Jugendsprecher zu besetzen. Hier stellte sich zum einen Julian Gompper, der amtierende Jugendsprecher, zur Wiederwahl, zum anderen musste aber auch ein neues Gesicht gefunden werden, denn Angelika Koch schied aufgrund der Überschreitung der Altersgrenze für diese Position leider aus. Es stellte sich Lea Drmola, ehemalige WSV-Landeskaderschützin zur Wahl. Sie will sich mit ihren Erfahrungen aktiv in die Jugendarbeit des Verbandes einbringen und kann dies zukünftig auch tun. Beide wurden für die Position des Jugendsprechers einstimmig gewählt. Wir sagen herzlich Willkommen im Team und freuen uns auf konstruktive Zusammenarbeit, altbewährten und frischen Wind und viele junge Ideen.

Nun stand noch ein wichtiger, aber für die meisten recht trockener Punkt an – die Änderung der Landesjugendordnung. Der Landesjugendvorstand erläuterte in Teamarbeit und auf so anschauliche Weise wie möglich die vorgeschlagenen Änderungen und deren Hintergründe. Die Wahlberechtigten stimmten anschließend über alle Änderungen positiv ab, so dass es nach gültigem Beschluss durch den Landesausschuss mit „neuer“ Landesjugendordnung weitergehen kann.

 

Umfrageauswertung

Im April diesen Jahres startete die WSJugend eine Umfrage zum Thema Landesjugendtag, deren Ergebnisse von Katrin Rudau und Tom Schenk vorgetragen wurde. Ein Vorschlag war die Teilung des Landesjugendtages in zwei Veranstaltungen. So soll es im Frühjahr ein Event für alle Kids geben mit Königsschießen, einem Rahmenprogramm und vielen Sachen zum Ausprobieren, wie z.B. Blasrohrschießen. Diese Idee wurde mit >70% befürwortet. Darauf aufbauend wurde vorgeschlagen, den Vormittag der Delegiertentagung im Herbst für Workshops zu unterschiedlichen Themen zu nutzen und Impulsvorträge z.B. zum Waffenrecht oder Änderungen in der Sportordnung anzubieten. Auch dies wurde mit 73% sehr gut angenommen. An einer Realisierung dieser Idee wird nun im Jugendvorstand weitergearbeitet.

 

Verabschiedung

Katrin Rudau (li.) bedankt sich gemeinsam mit Tom Schenk (re.) bei Gastgeber Marius Geier vom SV OberfischachZum Abschluss des Tages wurde noch einmal der Dank an den SV Oberfischach für die Organisation und Durchführung ausgesprochen. Ebenso bedankten sich die Verbandsvertreter bei allen Teilnehmern, Trainern, Eltern und Betreuern für ihr Kommen, ohne die es natürlich nicht so eine schöne Veranstaltung gewesen wäre. Als letztes gab es wie immer noch die Siegerehrung des Spiele-Parcours, bevor alle Gäste mit einer guten Heimreise verabschiedet wurden.

 

Danksagung des Landesjugendvorstandes

An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal bei unserer WSV-Geschäftsstelle bedanken, die uns im Vorfeld bei der Organisation, sowie vor Ort durch Landesgeschäftsführer Günter Schray, bestens unterstützt hat.

Das Lob, das wir beim Landesjugendtag erhalten haben, möchten wir gerne weitergeben an alle Beteiligten. Denn geteilte Freude ist doppelte Freude. Das Präsidium lobte den LJT mit den Worten „so macht die Veranstaltung einen professionellen Eindruck“. Bürgermeister Trittner unterstrich die „gute Sitzungsführung“ und für Anne Köhler von der WSJ war es „ein sehr kurzweiliger Nachmittag“. Danke für viele positive Rückmeldungen, die für uns Antrieb und Motivation für unsere tägliche Arbeit sind.

Schon heute freuen wir uns auf den 31. Landesjugendtag, der am 24.Oktober 2020 in Ruit stattfinden wird.

 

Weitere Informationen

Festschrift

hier

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok