Wechselndes Wetter bei der DM Bogen im Freien in BerlinDie Deutsche Meisterschaft der Bogenschützen war in diesem Jahr Teil eines ganz besonderen Events. Als eine von zehn Sportarten traten die Bogenschützen bei der Premiere einer Multisport Deutschen Meisterschaft an und kämpften im Rahmen der sogenannten „Die Finals – Berlin 2019“ Wettkämpfe um die nationalen Titel. Mehr als 3.000 Sportlerinnen und Sportler kamen in Deutschlands Hauptstadt, um in 190 Medaillenentscheidungen ihr bestes zu geben. So auch unsere württembergischen Bogenschützinnen und –schützen, die mit einigen Medaillen und vielen wertvollen Erfahrungen wieder zurückkehrten.

 

Unmittelbar am Olympiastadion in Berlin hatten die Organisatoren für die DM Bogen mit viel Aufwand und Energie ein eigenes Finalstadion mit rund 2.000 Zuschauerplätzen errichtet. Eine solche Kulisse ist etwas ganz Besonderes und erhöht den Druck auf die Akteure ungemein. Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF berichteten live, erschufen tolle Bilder und konnten die Schönheit und Faszination des Bogensports auf die Bildschirme übertragen. Doch nicht nur das Finalstadion war beeindruckend und hinterließ sowohl bei den Athletinnen und Athleten, sowie den zahlreichen Zuschauern einen bleibenden Eindruck. Auch das „Maifeld“, auf dem die Qualifikationswettkämpfe stattfanden, bot für die insgesamt 714 Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft Bogen optimale Bedingungen. Einige von ihnen kennen dieses Feld bereits vom internationalen Spitzenwettkampf, dem Bogen-Weltcup in Berlin, und nun war es Austragungsort für die gesamte deutsche Bogenfamilie, was bei einigen Beteiligten Gänsehaut hervorrief.

 

„Die Location war eine ganz besondere – beeindruckend, weitläufig, groß.“
(Jan Hoffmann, SGi Ditzingen)

… und durchaus auch etwas unkalkulierbar, denn das große Wettkampffeld bietet viel Angriffsfläche für Wind, mit dem die Akteure an diesem Wochenende immer wieder klarzukommen hatten. Doch die Bedingungen waren für alle gleich und so war es auch überhaupt kein Problem, als die Wettkämpfe am Freitagnachmittag aufgrund eines aufziehenden Unwetters unterbrochen werden mussten und so der Zeitplan etwas durcheinandergeriet. Die Sicherheit aller Anwesenden ist grundsätzlich das oberste Gebot und die Organisatoren reagierten sofort und professionell auf alle Gegebenheiten. So lobten auch die Sportlerinnen und Sportler die Durchführung der Wettkämpfe und alles Drumherum in höchsten Tönen.

Für ein besonderes Highlight sorgte Jonathan Vetter von der SGi Ditzingen mit dem Recurvebogen bei den Junioren, der im beeindruckenden Finalstadion vor einer vollbesetzten Zuschauertribüne im Finale um die Goldmedaille mit 0:4 Punkten zurücklag und dieses Finale drehen konnte. Pfeil für Pfeil kämpfte er sich an Nils Schwertmann vom SV GutsMuths Jena heran und beendete das Finale mit 6:4 Punkten und dem Gewinn der Goldmedaille. „Das war ganz großes Kino“ berichtet Vereinskollege Jan Hoffmann, der selber Vize-Deutscher Meister mit dem Compoundbogen wurde.

Neu im Programm war der Team Mixed Wettbewerb mit dem Recurvebogen. 16 von den Landesverbänden gemeldete Mannschaften gingen hier an den Start und kämpften im K.O.-Modus um die Medaillen. Unser WT-Team mit den Sportlern Jessica Hägele und Christian Weiss unterlag im Viertelfinale dem Team aus Thüringen und beendete den Wettkampf auf dem achten Platz.

Aus württembergischer Sicht war es eine sportlich erfolgreiche Veranstaltung, waren unsere Sportlerinnen und Sportler bei zahlreichen Siegerehrungen und Finals vertreten und konnten tolle Leistungen zeigen. Wir gratulieren allen ganz herzlich zu ihren Erfolgen und präsentieren stolz unsere Medaillengewinner.

 

Unsere erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler

Gold

  • Jonathan Vetter - SGi Ditzingen, Recurve Junioren, 650 Ringe + 6:4 Finale
  • Günter Schilling - TG Biberach, Recurve Senioren, 643 Ringe
  • SGi Welzheim (Sandra Sachse, Isabel Herzig, Evelin Manz), Recurve Master weiblich, 1723 Ringe
  • TG Biberach (Günter Schilling, Radmila Schilling, Hans Süßmuth), Recurve Senioren, 1794 Ringe
  • SGes Tuttlingen (Elke Rapp, Lilli Reiner, Anja Bürmann), Compound Damen, 1952 Ringe

Silber

  • Serena Noto - BC Magstadt, Recurve Schüler A weiblich, 662 Ringe
  • Flavio Schilp - SpS Crailsheim, Recurve Jugend männlich, 640 Ringe + 0:6 Finale
  • SGi Welzheim (Luca Schilp, Robin Uhrich, Jannic Röger), Recurve Junioren, 1845 Ringe
  • Paolo Kunsch - SV Weil im Schönbuch, Compound Junioren, 686 Ringe
  • Jan Hoffmann - SGi Ditzingen, Compound Master, 689 Ringe
  • Diana Wiesner - SV Beimerstetten, Blank Damen, 560 Ringe
  • Armin Raab - SF Gechingen, Blank Master, 600 Ringe

Bronze

  • BSC Schömberg (Niklas Hammann, Philip Schulze, Alessandra Reiff), Recurve Junioren, 1756 Ringe
  • Sandra Sachse - SGi Welzheim, Recurve Master weiblich, 611 Ringe
  • SGi Welzheim (Manfred Baum, Marlies Baum, Hartmut Wölke), Recurve Senioren, 1744 Ringe

 

Weitere Informationen zur DM Bogen im Freien 2019

 

Armin Raab - 2. Platz Blank MasterPaolo Kunsch - 2. Platz Compound JuniorenSandra Sachse - 3. Platz Recurve Master weiblichSerena Noto - 2. Platz Recurve Schüler A weiblichSGi Welzheim - 1. Platz Recurve Master weiblichSGi Welzheim - 2. Platz Recurve Junioren

Jan Hoffmann - 2. Platz Compound MasterJonathan Vetter - 1. Platz Recurve JuniorenEine beeindruckende Kulisse auf dem Maifeld in BerlinEine beeindruckende Kulisse auf dem Maifeld in Berlin

 

 Alle Fotos: Jan Hoffmann