Württembergischer Schützenverband 1850 e.V.

Am vergangenen Wochenende fanden in Suhl (Thüringen) die Deutschen Meisterschaften im Target Sprint statt. Mit dabei waren auch 11 Sportler aus unserem Verbandsgebiet, die mit 2 Gold und 4 Bronze Medaillen sehr erfolgreich waren. Integriert in diese Meisterschaften war die ISSF World Tour Target Sprint German Open, wo in den internationalen Klassen insgesamt 39 Sportler aus 4 Nationen um die Medaillen kämpften.
In diesem Jahr wurde diese Veranstaltung publikumswirksam mitten in der Stadt Suhl ausgetragen, was den Sportlern beim Laufen ein paar weitere Erschwernisse bereitete, denn die Laufstrecke war gespickt mit engen Passagen und grobem Pflaster. Hinzu kam dann auch noch Regen, der das schnelle Nachladen der kleinen Diabolos noch schwieriger machte – doch davon ließen sich die meisten Sportler nicht aus dem Konzept bringen und sie boten dem zahlreich anwesenden Publikum viele spannende Wettkämpfe.
Die ersten Medaillen für unsere Sportler gab es für Nick Nadler (SV Bondorf), der sich bei der männlichen Jugend einen klaren Sieg erkämpfen konnte. Spannend wurde es auf den Plätzen dahinter, wo sich sein Vereinskamerad Niklas Held (SV Bondorf) auf den letzten 400m noch von Platz 7 auf den Bronzemedaillenplatz vorschieben konnte. Im Wettbewerb der Junioreninnen II musste sich Madlen Guggenmos (DAV Ulm), die Seriensiegerin der bisherigen Saison, etwas überraschend mit einer Bronzemedaille zufrieden geben, während sich Simon Beiter (SSV Starzach) bei den Junioren II als überraschender Dritter ebenfalls über eine Bronzemedaille freuen durfte. Eine weitere Bronzemedaille gab es auch für Dominik Hermle (SC Gosheim) bei den Herren I. Den goldenen Abschluss bildete dann das württembergische Mixed Team mit Madlen Guggenmos, Stefan Moß (SGI Ennetach) und Simon Beiter, welches mit einer sehr kompakten Mannschaftsleistung den Wettbewerb bei den Junioren für sich entscheiden konnte.
Bei den im Rahmen des ISSF World Tour Target Sprint German Open ausgetragenen internationalen Wettbewerben, waren mit Madlen Guggenmos, Dominik Hermle und Philipp Mast (SV Bondorf) drei Sportler aus unserem Verband für den DSB am Start. Im Wettbewerb der Juniorinnen konnte sich hier Madlen einen ungefährdeten Sieg vor ihrer Nationalmannschaftkollegin Edith Buschsieweke und der Britin Emily Shawyer sichern. Einige Chancen hatte sich auch Philipp Mast bei den Junioren ausgerechnet, doch am Ende musste er sich gegen die starke Konkurrenz mit Platz 5 zufrieden geben. Den Sieg bei den Herren sicherte sich Dominik Hermle vor den starken Italienern Davide Riccio und Georg Unterpertinger.

Nach diesen Ergebnissen bei den Meisterschaften wurden dann auch die Nominierungen für die Target Sprint WM in Korea im September bekannt gegeben: Ins Team des DSB berufen wurde Madlen Guggenmos, die sich nun auf eine Teilnahme in Korea freuen darf.
Knapp gescheitert sind Dominik Hermle und Philipp Mast. Ihnen wurde jedoch die Teilnahme Anfang Oktober bei der ISSG World Tour Target Sprint British Open in Aussicht gestellt.

Dieter Wagner

Ergebnis WTTSGermanOpen             Ergebnis DMTS2018

  • Deutsche-Meisterschaften-Target-Sprint_Suhl_06.2018

Am 2. Juni startete ein 13-köpfiges Team des DSB mit den derzeit besten deutschen Target Sprint Sportlern zu einem ersten internationalen Vergleichskampf zur Walter Trophy nach Auer/Südtirol. Zu diesem Aufgebot gehörten mit Madlen Guggenmos (DAV Ulm), Philipp Mast (SV Bondorf) und Dominik Hermle (SC Gosheim) drei Sportler aus unserem Verband, die sich auch gegen die internationale Konkurrenz sehr gut behaupten konnten.
Wie fast schon zu erwarten war, konnte sich bei den Juniorinnen Madlen Guggenmos deutlich gegen ihre Konkurrentinnen aus dem eigenen Team und Großbritannien durchsetzen.
Deutlich schwerer hatte es dagegen Philipp Mast, der sich hinter dem überraschenden Sieger Giovanni Pezzi (ITA) den zweiten Platz sichern konnte. Auch bei den Herren konnte sich Dominik Hermle hinter seinem Mannschaftskollegen Sven Müller mit einer starken Lauf- und Schießleistung den zweiten Platz erkämpfen. Insgesamt waren bei diesem internationalen Vergleichskampf 63 Sportler aus 5 Nationen am Start.

Nur eine Woche später, am 10. Juni, nahmen 7 Sportler aus dem Bereich des Württembergischen Schützenverbandes in Hannover am dritten DSB Qualifikationswettkampf zur diesjährigen Target Sprint WM in Süd Korea teil. Nach den guten Ergebnissen im bisherigen Verlauf der Saison ging es für einige von ihnen darum, ihre guten Chancen im Kampf um die wenigen WM Startplätze aufrecht zu erhalten.
Auch hier überzeugte erneut Madlen Guggenmos (DAV Ulm), die sich nach ihren Siegen in Starzach und Lindlar erneut gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen konnte und damit bereits die Hand an einem Ticket für Korea haben dürfte. Philipp Mast (SV Bondorf) erkämpfte sich in der Juniorenwertung mit einem zweiten Platz erneut wertvolle Punkte im noch offenen Kampf um ein Juniorenticket und auch für Dominik Hermle (SC Gosheim) liegt nach seinem vierten Platz bei den Herren, als dritter der derzeitigen Herrenrangliste ein Ticket nach Korea noch in Reichweite.
Als Belohnung wurden diese drei Sportler vom DSB bereits wieder in das Aufgebot berufen, welches am 23. – 24. Juni, an den im Rahmen der Deutschen Meisterschaften im Target Sprint durchgeführten ISSF World Tour Target Sprint German Open, teilnimmt.
Aber auch die weiteren Starter aus Württemberg konnten sich in Hannover fast ausnahmslos erfolgreich in Szene setzen. Anja Fischer (SGI Ennetach) belegte bei den Damen Platz 4, Niklas Held (SV Bondorf) siegte bei der Jugend und Simon Beiter (SSV Starzach) belegte bei den Junioren II Platz 5.
Lediglich bei Sven Keinath (Spvgg Meßstetten) haperte es an diesem Tage beim Schießen, so dass er das Finale bei den Herren verpasste und mit Platz 17 zufrieden sein musste.

Von 22. - 24. Juni wird in Suhl die Deutsche Meisterschaft im Target Sprint ausgetragen, an der 17 Sportler aus unseren Vereinen teilnehmen werden.

Dieter Wagner / 12.06.2018

Vom 29.05. bis 06.06.2018 fand in der Schweiz / Thun die 50. Militärmeisterschaft statt. Im Gewehrbereich KK 3x40 holte sich das Trio Eva Rösken, Lisa Müller und Beate Köstel die Bronzemedaille. Eva Rösken erreichte im Dreistellungskampf mit dem Kleinkaliber 1175 Ringe sowie den vierten Platz, Lisa Müller und Beate Köstel folgten ihr mit 1160 und 1152 Ringen. Das Trio belohnte sich im Teamwettbewerb mit Bronze. Köstel zeigte im Liegendschießen (KK 50m) mit 617,4 Ringen eine ordentliche Leistung, die ihr den 11. Platz bescherte. 

10 Sportler aus dem Bereich des Württembergischen Schützenverbandes nahmen am Wochenende am zweiten DSB Qualifikationswettkampf zur diesjährigen Target Sprint WM in Süd Korea Anfang September teil. Nach den guten Ergebnissen in Starzach, konnten die Hoffnungen einiger Sportler bei der Vergabe der wenigen WM Startplätze mitmischen zu können, aufrecht erhalten werden.

Eine sehr eindrucksvolle Leistung zeigte erneut Madlen Guggenmos (DAV Ulm), die sich nach ihrem Sieg in Starzach auch in Lindlar deutlich gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen konnte. Wesentlich schwerer hatte es dagegen Anja Fischer (SGI Ennetach) bei den Damen. Wie bereits beim ersten Qualifikationswettkampf, belegte sie auch in Lindlar wieder den fünften Platz. Sehr spannend ging es bei den Junioren zu, wo gleich fünf Sportler aus unserem Verband unter den 19 Sportlern waren, die um den Einzug ins Finale der besten zehn Sportler kämpfen. Dies schafften dann auch Nick Nadler und Niklas Held (beide SV Bondorf) klar, während der zu den Favoriten zählende Philipp Mast (SV Bondorf) etwas Glück benötigte, um ins Finale einzuziehen. Simon und Jonas Beiter (beide SSV Starzach) verpassten das Finale knapp. Im Endklassement der Junioren sahen die Platzierungen dann wie folgt aus: Philipp Mast Platz 5, Niklas Held Platz 6, Nick Nadler Platz 7, Simon Beiter Platz 11 und Jonas Beiter Platz 15.
Ähnlich spannend wurde es auch bei den Herren, wo neben Dominik Hermle (SC Gosheim), dem Sieger des ersten Qualifikationswettkampfes, mit Marcel Wagner (SV Bondorf) und Sven Keinath (Spvgg Meßstetten) noch zwei weitere Württemberger aussichtsreich im Rennen waren. Alle drei schafften dann auch den Sprung ins Finale ohne Probleme und belegten im Endklassement in der Reihenfolge Hermle, Wagner, Keinath die Plätze 4, 6 und 7.

Nachdem die geplante Qualifikation in Adelheide von den Verantwortlichen des DSB gestrichen wurde, steht nun als nächster Qualifikationswettkampf Hannover am 10. Juni an.
Davor findet allerdings noch ein internationaler Target Sprint Wettkampf in Auer (Südtirol) statt, zu dem vom DSB Disziplintrainer Target Sprint in den nächsten Tagen die Sportler, die Deutschland dort vertreten sollen, nominiert werden. Nach ihren Leistungen in Starzach und Lindlar dürfen sich Madlen Guggenmos, Dominik Hermle und auch Philipp Mast berechtige Hoffnungen auf eine Nominierung machen.

Dieter Wagner / 13.05.2018

  • 2018-Lindlar1
  • 2018-Lindlar2

Das Bundeskönigsschießen und Bundesjugend-Königsschießen des Deutschen Schützenbundes wurden in diesem Jahr am 05. Mai 2018 in Schwandorf ausgetragen. Von den 20 Landesverbänden des Deutschen Schützenbundes kämpften jeweils der Landeskönig und der Landesjugendkönig mit dem Luftgewehr oder der Luftpistole um die seltene Würde. Gleichzeitig wurde das 120-jährige Bestehen des OSB und der
90. Geburtstag des Schützengaues Schwandorf gefeiert. 

Gastgeber war der Oberpfälzer Schützenbund unter der Leitung von Präsident Franz Brunner. Unterstützt von einem bewährten Team war das Highlight der Sportschützen hervorragend organisiert.

Etwa 500 Teilnehmer zogen in ihren Landestrachten mit einem Festzug durch die Stadt. In der Spitalkirche empfing Oberbürgermeister Andreas Feller die Präsidenten der Landesverbände und die Würdenträger, die sich alle ins Goldene Buch der Stadt eintragen durften.     

Franz Brunner erinnerte an die Gründung des „Oberpfälzer Zimmerstutzens-Schützenverbandes“ am 30. Oktober 1898 und an die Wiedergründung am 26. Juni 1950 in Schwandorf. „Wir Sportschützen sind dem Brauchtum und der Tradition verpflichtet und kehren gerne an unsere Wurzeln zurück“, so Brunner. 

Unter dem Motto „Tradition bewahren und den Sport fördern“, stand das Grußwort vom Präsidenten des Deutschen Schützenbundes Hans-Heinrich von Schönfels. Im viertgrößten Sportverband Deutschlands sind 1,4 Millionen Sportler in 15.000 Vereinen aktiv. Er hob besonders die Erfolge bei den letzten Olympischen Spielen hervor. 

Nach einem Standkonzert auf dem Oberen Marktplatz durch die Jugendblaskapelle der VHS Schwandorf und der Musikkapelle Schwarzenfeld ging es zurück zur Oberpfalzhalle. Dort empfingen die Böllerschützen aus Steinberg und Pittersberg die etwa 500 angereisten Gäste. Feierlich zogen anschließend alle in ihrer Tracht in die Oberpfalzhalle ein.

Oberbürgermeister Feller bedankte sich für die Ausrichtung der überregionalen Veranstaltung in der Kreisstadt. Er freute sich über den imposanten Festzug mit allen „Schützen-Hoheiten“ Deutschlands. Die Schützenvereine engagieren sich stark für die Förderung der Jugend, aber auch für die Brauchtumspflege. Sie tun etwas für das Miteinander und das gesellschaftliche Leben in unseren Gemeinden, so Feller.  

DSB Präsident Hans-Heinrich von Schönfels bedankte sich für die Ausrichtung bei Franz Brunner und seinem Team, die Hervorragendes leisteten. Für ihre langjährigen Verdienste um das Schützenwesen zeichnete er den Gauschützenmeister von Schwandorf Karl Bachl mit der Ehrennadel des Präsidenten in Silber aus. Die Goldene Ehrennadel erhielt Brigitte Brunner für über 25 Jahre Aktivität im Schützenwesen. Eine Tischstandarte des DSB überreichte er an Oberbürgermeister Andreas Feller für die Unterstützung der Stadt bei der Ausrichtung des Ereignisses.

Der neue bayerische Heimat- und Finanzminister Albert Füracker gratulierte zu den Erfolgen und begrüßte im Namen der Staatsregierung die Bundesländer. Er sicherte auch weiterhin die politische Unterstützung zu und ist für kein schärferes Waffenrecht. „Die Schützen sind verantwortungsbewusst, wir stehen hinter ihnen“, so der Minister. Er wünsche sich, dass die Schützen stets ins Schwarze treffen.

Nach dem Abendbuffet wurden die neuen Bundes- und Bundesjugendkönige und ihre Stellvertreter proklamiert. Dazu zogen erneut die Würdenträger in die Halle ein. Bundeskönigin wurde Regina Martin-Trefz vom Brandenburgischen Schützenbund mit einem 13,9 Teiler. Ihre Ritter sind Haris Mahmutovic vom Schützenverband Berlin-Brandenburg (17,4) und Nicole Wittmann vom Bayerischen Schützenbund (18,7).

Lydia Schiele kam mit einem 58,3 Teiler auf den 6. Platz. Bei der Jugend erreichte Felix Badent mit einem 77,9 Teiler den 12. Platz.

Nach einem leckeren Abendessen sorgte die Partyband „Los Bravos & Dreamers“ und eine Trommlergruppe als Showeinlage für gute Unterhaltung. 

Weitere Bilder zum Bundeskönigsschießen

  • IMG_20180505_090626
  • IMG_20180505_092526757
  • IMG_20180505_104941383
  • IMG_20180505_110716631
  • IMG_20180505_1346381
  • IMG_20180505_135227239
  • IMG_20180505_1356491
  • IMG_20180505_141009646
  • IMG_20180505_141057470
  • IMG_20180505_141058737
  • IMG_20180505_143152623
  • IMG_20180505_144344
  • IMG_20180505_144807
  • IMG_4739
  • IMG_5032
  • IMG_9949
  • IMG_9950
  • IMG_9955
  • IMG_9960
  • IMG_9973

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok