Württembergischer Schützenverband 1850 e.V.

SCHÜTZENVEREIN IST GEMEINSCHAFT

Öffentlichkeitsarbeit ist nicht nur Pressearbeit - gelungener Workshop des Deutschen Schützenbundes mit Dr. Karin Baumhöver in Stuttgart

In der Öffentlichkeit hängt den Schützenvereinen oft der Ruf noch nach, dass die aktiven Schützen außerhalb der Gemeinden ein stilles Dasein auf traditionelle und altbackene Art fristen. Der Deutsche Schützenbund begrüßte Teilnehmer von Schützenvereinen und -Verbänden aus Baden-Württemberg und Hessen zum Seminar "Medienarbeit im Verein" ins SpOrt in Stuttgart und zeigte unter der Moderation von Dr. Karin Baumhöver Möglichkeiten auf, wie dieses Image ohne den Verlust der eigenen Wurzeln aufpoliert werden kann. Der Württembergische Schützenverband war ein würdiger Gastgeber für einen umfangreichen aber dennoch kurzweiligen Workshop, der angesichts der engagierten wie auch angeregten Diskussionen und Beiträge der Teilnehmerinnen und Teilnehmer offenbar Eindruck hinterlassen hat.

Daniela Kelm, die in der Geschäftsstelle des Württembergischen Schützenverbands unter anderen die Aufgabenbereiche Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen begleitet, hieß im Namen ihres Landesverbands die 16 Workshop-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer willkommen, die von der Nähe der Schweizer Grenze bis hin nach Mittelhessen nahe bei Wiesbaden anreisten. Die Referentin Dr. Karin Baumhöver versah ihre Präsentationen zu den Themen Medienarbeit im Verein, Schreibschule, Social Media und Nachwuchs sowie eigene Präsentationen mit Fallbeispielen und Checklisten für die praktische Anwendung. Insbesondere die neuen Medien und damit verbunden die neu eingeführte Datenschutzverordnung DSGVO lösten eine breite und lebhafte Diskussion aus und unterstreichen, dass die Schützen die Zeichen der Zeit erkannt haben und dran bleiben wollen, um für die Zukunft gerüstet zu sein. In diesem Zusammenhang passte die Verbindung mit der Nachwuchsgewinnung, da gerade die jungen Schützen mit ihrem technischen Know-How einen entscheidenden Beitrag zur Optimierung der Öffentlichkeitsarbeit leisten können. Dr. Karin Baumhöver, die neben dem Bereich des Sports in der Versicherungswirtschaft für den Bereich externe Kommunikation tätig ist, konnte interessante Denkanstöße geben und bezog stets die beteiligten Schützinnen und Schützen ein. So mancher berichtete über eigene Erfahrungen, Homepagegestaltung, Presseberichte, Umgang mit den lokalen Medien und Nachwuchsgewinnung sowie öffentliche Veranstaltungen der Vereine. Die Gruppe arbeitete heraus, dass für den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit Faktoren wie eine klare Struktur (mit Presseberichten alleine ist es nicht getan), die Vernetzung mit anderen kommunalen Trägern und Vereinen, ein intensives Vorarbeiten zur Einhaltung der Datenschutzrichtlinien sowie die Betreuer- und Jugendgewinnung und deren Einbindung in die Außendarstellung der Vereine unerlässlich sind. Mit einer "Fahrstuhlrede", in der der Verein gegenüber den Medien oder anderen Interessenten vorgestellt werden sollte, traten einige Teilnehmer vor die Gruppe und zeigten auf, wofür ihre Schützenvereine stehen und was sie erreichen wollen - eine praktische Übung, die sehr gut ankam.

Abschließend richteten die anwesenden Sportfunktionäre ihren Wunsch an die Referentin Dr. Karin Baumhöver, die besprochenen Themen, insbesondere die zukunftsorientierten Aufgaben, in der einen oder anderen Folgeveranstaltung zu vertiefen. Jeder nahm auf seiner Heimreise so manchen Eindruck mit, den sie oder er dem Verein oder dem Verband gerne vermitteln möchte.

Text: Wolfgang Feustel / 13.06.2018

 

Aktuelle Informationen zu den Themen Großkaliber Leuchtstab am Korn, Daumenauflage, Luftgewehr Auflage Haltegriffe
und Luftgewehr mehrteiliges Korn.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise.

Kampfrichterinformationen Stand 06.2018

Zum 01.05.2018 durfte der WSV eine „neue“ Mitarbeiterin auf der Geschäftsstelle im SpOrt Stuttgart begrüßen. Nach dem Ausscheiden von Claudia Albrecht übernimmt nun Frau Daniela Kelm deren Aufgabengebiet. 

Sport ist schon seit ihrer Kindheit ein fester Bestandteil ihres Lebens. Bis zum 17. Lebensjahr war sie im Leistungsturnen und seit dem Jahr 2000 ist sie im Schießsport aktiv. Nun blickt sie hinter die Kulissen wie ein Sportverband arbeitet und verbindet somit Hobby und Beruf.

„Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit allen." 

Frau Albrecht wünschen wir für ihre private und berufliche Zukunft alles Gute!

DSC 0307Mit rund 700 Gästen war der 61. Landesschützentag des Württembergischen Schützenverbandes, der am 14. April 2018 in Ilshofen (Bezirk Hohenlohe) stattfand, trotz herrlichstem Frühlingswetter sehr gut besucht.

Unter ihnen konnte Landesoberschützenmeisterin Hannelore Lange zahlreiche Ehrengäste begrüßen, allen voran den Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg Winfried Kretschmann. Weiter Christian Alexander Freiherr von Stetten, MdB (CDU/CSU), Arnulf von Eyb, MdL (CDU), Dr. Friedrich Bullinger, MdL (FDP), Sabine Frömke, Ministerialdirigentin im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, Michael Knaus, Erster Landesbeamter des Landratsamts Schwäbisch Hall, Martin Blessing, Bürgermeister der Stadt Ilshofen, Professor Dr. Marcus Stumpf, Vizepräsident des Deutschen Schützenbundes, Klaus Ranger, Vorstandsmitglied des Württembergischen Landessportbunds, Vertreter anderer Landesverbände, Geschäftspartner, Ehrenmitglieder und Mitglieder des Landeschützenmeisteramtes sowie des Landesausschusses.

In unserem Bereich Infothek finden Sie den kompletten Nachbericht sowie einige Impressionen aus Ilshofen.

Hermann VollmerDer Württembergische Schützenverband und der Schützenkreis Stuttgart trauern um Ehrenkreisoberschützenmeister

Hermann Vollmer

*1936   †2018

Hermann Vollmer trat 1956 in die SG „Freischütz“ Stuttgart-Mühlhausen ein, deren Vorstandschaft er in den Jahren 1967 - 1975 übernahm.

Als Kreisoberschützenmeister von 1968 – 1991 prägte er den Schützenkreis in seiner frühen Phase und führte ihn mit Weitsicht in eine erfolgreiche Zukunft, so dass er folgerichtig im Anschluss zum Ehrenkreisoberschützenmeister ernannt wurde.

Seine reichhaltige Erfahrung und geradlinige Art machten ihn über all die Jahre hinweg zu einem wertvollen und gerne gehörten Ratgeber für die Belange des Stuttgarter Schützenwesens und darüber hinaus.

Im Württembergischen Schützenverband schätzte man ihn als Mitglied des Ehrenrates, dem er seit 1997 angehörte.

Der Stadt Stuttgart diente er seit 1997 als Sportpionier und war damit eine der Stimmen der Stuttgarter Schützen und Vereine.

Sein enormes Engagement für den Schießsport wird belegt durch die Vielzahl an Ehrungen, von denen vor allem das Ehrenkreuz des DSB in Gold und das Protektorabzeichen des DSB in Silber zu nennen sind.

Der Württembergische Schützenverband und der Schützenkreis Stuttgart werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok