Württembergischer Schützenverband 1850 e.V.

Der richtige Durchblick für unsere WSV SchützenEinen guten Durchblick hatten unsere württembergischen Nachwuchsschützen beim RWS Verbandsrundenendkampf in München von Beginn an. Denn gleich bei der Anreise gab es die erste Überraschung für unsere jungen Schützinnen und Schützen, die sich für diesen Wettkampf qualifizieren konnten: eine neue Sonnenbrille im ganz besonderen WSV Design, entworfen von unserer WSjugend. Gut, dass das Wetter sonnenbrillengerecht war und so nahm der eine oder andere sein Geschenk gar nicht mehr von der Nase.

Aus sportlicher Sicht war das Wochenende vom 26.-28.07.2019 auf der Olympiaschießanlage München Hochbrück ebenfalls äußerst erfreulich. Im Vorfeld des Endkampfes trugen alle 20 Landesverbände des Deutschen Schützenbundes, aufgeteilt in fünf Gruppen mit jeweils vier Landesverbänden, je einen Vor- und Rückkampf aus, um sich somit für das große Finale zu qualifizieren. Hier trafen sich dann rund 250 Schüler, Jugendliche und Junioren aus 14 Landesverbänden, um zum einen auf Medaillenjagd zu gehen, darüber hinaus aber auch wertvolle Wettkampferfahrung zu sammeln und schon einmal den Schießstand in München zu testen, auf dem Ende August dann die Deutsche Meisterschaft stattfinden wird – eine optimale Generalprobe also.

Nach einem erfolgreichen Training zur optimalen Vorbereitung auf die Wettkämpfe, folgten am ersten Wettkampftag aus WSV-Sicht Entscheidungen in den Disziplinen: Luftgewehr Mixed Team, Luftgewehr, Luftpistole, KK-Sportpistole, Schnellfeuerpistole und Bogen Mannschaft, wobei das LG Mixed Team Finale definitiv ein Highlight war. Fünf Podiumsplätze gingen an diesem Tag nach Württemberg, die vor allem durch die Gewehr- und Bogenschützen erzielt wurden. Ein Top-Ergebnis schoss hier Nele Stark mit dem Luftgewehr in der Jugendklasse. Sie ließ mit 395 Ringen die Konkurrenz hinter sich. Gemeinsam mit Teamkollege Nils Friedemann gewann Nele dann ihre zweite Medaille im LG Mixed Team Wettbewerb. Sie belegten Platz drei. Eine weitere Goldmedaille holten Sabrina Raible und Marius Petter als Team WT1 im LG Mixed Schüler und ließen das Publikum jubeln, als nach dem letzten Finalschuss 7,3 Ringe Vorsprung auf der Anzeigetafel aufleuchteten. Und sie standen nicht alleine auf dem Podest, auch das Team WT2 konnte eine Medaille mit nach Hause nehmen. Für Amelie Hornung und Moritz Gelbing gab es Bronze im selben Wettbewerb. Die Schützinnen und Schützen Serena Noto, Finn Roggenstein, Lino Keul, Maximilian Goerner, Philipp Berg, Abigail Meyer, Niklas Hammann, Pia Grab und Elisabeth Gaspert bekamen als Bogenmannschaft eine weitere Bronzemedaille überreicht und setzten sich damit hinter die Teams aus Bayern und Hessen.

Am zweiten Wettkampftag ging es hochmotiviert und mit neuen Kräften weiter. Die Einzelfinals der Bogenschützen, der LP Mixed Team Wettbewerb, LG Dreistellung und die KK-Disziplinen mit dem Gewehr standen auf dem Programm. Pia Grab stand mit dem Recurvebogen in der Juniorenklasse im Bronzefinale – musste sich hier aber leider ihrem Konkurrenten Moritz Wieser aus Bayern mit 3:7 Punkten geschlagen geben. Die beiden Teams WT1 (Julia Sophie Mihaiu und Michael Dreher) und WT2 (Fabienne Weidmann und Moritz Bauer) starteten hoffungsvoll in den LP Mixed Team Schüler Wettbewerb und belegten nach dem Vorkampf die Plätze zwei und drei. Im Finale lief es dann nicht ganz so optimal und am Ende durften sich unsere vier jungen Athleten über Platz vier (WT2) und Platz fünf (WT1) freuen und konnten Finalerfahrung mit nach Hause nehmen. Gleichzeitig zu den Pistolenschülern kämpften die KK-Gewehrschützen um jeden Ring und dies wurde belohnt. Nele Stark setzte sich im KK 3x20 Jugend mit starken 578 Ringen erneut, wie schon mit dem Luftgewehr, an die Spitze des Feldes und gewann ihre dritte Medaille. Im selben Wettbewerb kam Nils Friedmann mit 572 Ringen auf Platz drei und holte somit Bronze. Zum Abschluss des Wochenendes gab es dann noch eine letzte bronzefarbene Medaille für den WSV. Die Schülermannschaft LG Dreistellung mit den Sportlern Sabrina Raible (581 Ringe), Amelie Hornung (580 Ringe) und Moritz Gelbing (574 Ringe) belegte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den dritten Platz.

Damit ging ein ereignisreiches Wochenende zu Ende. Wir gratulieren allen Sportlerinnen und Sportlern zu ihren Erfolgen und freuen uns auf die nächsten Wettkämpfe.

 

Unsere erfolgreichen WSV Nachwuchssportler mit ihren Platzierungen und Ergebnissen

  • Nele Stark – 1. Platz LG Jugend, 395 Ringe
  • Nele Stark und Nils Friedmann (WT1) – 3. Platz LG Mixed Team Jugend (205,1 & 204,7 Ringe + Finale)
  • Sabrina Raible und Marius Petter (WT1) – 1. Platz LG Mixed Team Schüler (206,2 & 199,8 Ringe + Finale)
  • Amelie Hornung und Moritz Gelbing (WT2) – 3. Platz LG Mixed Team Schüler (202,1 & 199,7 Ringe + Finale)
  • Bogen Mannschaft – 3. Platz (Serena Noto, Finn Roggenstein, Lino Keul, Maximilian Goerner, Philipp Berg, Abigail Meyer, Niklas Hammann, Pia Grab, Elisabeth Gaspert)
  • Pia Grab – 4. Platz Recurve Junioren
  • Julia Sophie Mihaiu und Michael Dreher (WT1) – 5. Platz LP Mixed Team Schüler (168 & 179 Ringe + Finale)
  • Fabienne Weidmann und Moritz Bauer (WT2) – 4. Platz LP Mixed Team Schüler (174 & 168 Ringe + Finale)
  • Nele Stark – 1. Platz KK 3x20 Jugend, 578 Ringe
  • Nils Friedmann – 3. Platz KK 3x20 Jugend, 572 Ringe
  • Sabrina Raible, Amelie Hornung, Moritz Gelbing - 3. Platz LG Dreistellung Schüler Mannschaft (581, 580, 574 Ringe)

 

Weitere Informationen zum Endkampf Verbandsrunde 2019

LG Jugend - 1. Platz Nele StarkLG Mixed Team Jugend - 3. Platz Nele Stark und Nils FriedmannLG Mixed Team Schüler - 1. Platz Sabrina Raible und Marius Petter und 3. Platz Amelie Hornung und Moritz GelbingBogen Mannschaft - 3. PlatzKK 3x20 - 1. Platz Nele Stark und 3. Platz Nils FriedmannDas gesamte WSV Team

hier

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.