Württembergischer Schützenverband 1850 e.V.

Die Deutsche Meisterschaft im Sportschießen in München Hochbrück findet vom 23.08.2018 bis 03.09.2018 statt.

Hier treffen sich Groß und Klein, Spitze und Breite, Profi und Amateur, um auf der Olympiaschießanlage um mit Armbrust, Gewehr, Pistole oder Flinte um jeden einzelnen Ring zu kämpfen. Es ist eines der größten Sportfeste Deutschlands mit ca. 6.200 (!) Schützen und ca. 9.600 (!) Starts – ein Fest für die ganze Familie.

Ein Ort, der Familien verbindet

Es sind diese Momente, bei denen die ganze Familie mitfiebernd hinter ihrem Schützling steht, ihm manchmal gar nicht zusehen kann und lieber die ersten Schüsse vor der Türe wartet. Es ist das Bangen, um jede einzelne Zehn – das gemeinsame Träumen von einer Medaille – das dieses Sportfest zu einem so schönen Ereignis für die ganze Familie macht. Aber so schnell Träume entstehen, so schnell können sie in Hochbrück zerplatzen. Die Ergebnislistenwand ist deshalb ein Ort, wo Freud und Leid eng beisammen liegen. Oftmals sieht man dort Familien, die sich in den Armen liegen – aus Trost oder vor Glück. Aber genau das zeichnet eine Familie aus. Es sind die Menschen, auf die man immer zählen kann. Sie sind immer füreinander da, auch in den schlechten Zeiten. Das wird hier auf der Olympiaschießanlage deutlich, denn es ist ein Platz, der Familien verbindet. Vielleicht hat bereits der Vater hier Erfolge gefeiert, hat selbst eine Medaille zu Hause hängen und schwelgt jetzt in Erinnerungen. Eine Medaille, die heute die Motivation seiner Kinder ist, die natürlich immer besser sein wollen als ihre Eltern. Es sind Ziele, die nun gemeinsam verfolgt werden und heiße Familienduelle, die hier in den Zeiten der Deutschen Meisterschaft entstehen.

Jeder findet seinen Platz

Wer zwischen den Wettkämpfen Zeit hat, der schlendert gemeinsam durch die vielen Zelte der Hersteller, lässt sich von neuen Produkten inspirieren oder lockt den Eltern die eine oder andere Belohnung aus der Tasche. Oder man „duelliert“ sich mit den Geschwistern am Lichtgewehrstand, genießt einen alkoholfreien Cocktail im Liegestuhl und hält dabei ganz entspannt die Füße ins Planschbecken der Schützenjugend. Auf der Olympiaschießanlage wird in diesen Tagen viel zusammen gelacht, geweint und gefeiert werden. Aber eins ist klar: Jeder aus der großen Schützen-Familie, findet hier seinen Platz.

AKTION - Talent-Check: Sportschütze

Schüler und Jugendliche (bis 18 Jahre) können sich während der Deutschen Meisterschaft 2018 für Gewehr, Pistole, Flinte, Laufende Scheibe und Armbrust auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück auf Ihr Talent im Sportschießen testen lassen.

Achtung: Laut Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dürfen Schüler und Jugendliche (bis 18 Jahre) nur mit vorliegender Unterschrift beider Erziehungsberechtigter teilnehmen.

Mehr Informationen zur Deutschen Meisterschaft finden Sie beim Deutschen Schützenbund

Ehrung gesamtMit insgesamt 3 Gold-, 3 Silber- und 4 Bronzemedaillen in den Einzeldisziplinen und 2 Gold-, 3 Silber- und 1 Bronzemedaille in den Staffelwettbewerben, kehrten die Nachwuchssportler aus unserem Verbandsgebiet wieder einmal sehr erfolgreich von den Deutschen Meisterschaften im Sommerbiathlon zurück.

Unter den 177 Teilnehmern bei diesen Meisterschaften waren 31 Sportler aus 8 Vereinen aus unserem Verbandsgebiet. Diesen wurde an den drei Meisterschaftstagen, an denen es um Titel in den Wettbewerben Sprint, Massenstart und Staffel ging, auf der Hohenzollern-Biathlonanlage am Arber alles abverlangt, denn auch dort herrschten bei den Wettkämpfen Temperaturen um 30 Grad.
Wieder einmal unterstrich der Nachwuchs der DAV Ulm, dass dort hervorragende Arbeit geleistet wird. Wie schon so oft in den vergangenen Jahren, präsentierten sie sich als eine sichere Bank, wenn es um Titel und Medaillen im Sommerbiathlon geht. Der DAV Ulm stellte nicht nur zahlenmäßig das größte Württembergische Team, sondern er war auch mit 5 Goldmedaillen, 3 Silber-und 3 Bronzemedaillen und zahlreichen Top Ten Platzierungen der erfolgreichste Verein bei diesen Meisterschaften. Allerdings zeigten auch die Sportler von SV Bondorf, dass auch dort Sommerbiathlon sehr erfolgreich betrieben wird, denn auch sie konnten sich über 3 Silber- und 4 Bronzemedaillen und Top Ten Platzierungen freuen. Weitere Medaillengewinne gingen in den Staffelwettbewerben an Sportler des SV Weiden, der SGI Ennetach, des SC Gosheim und des SV Faurndau.


Den Sprint am Freitag bei den Schülerinnen gewann Julia Tannheimer (DAV Ulm), die aufgrund ihrer läuferischen Überlegenheit, auch mit zwei Schießfehlern, ihren Konkurrentinnen keine Chance ließ. Sie lag im Ziel mit 12:30,0 min 4,3 Sekunden vor der Zweitplatzieren Maria Bitschnau (Bayern). Bei den Schülern sicherte sich Finn Schlabach (DAV Ulm) in 12:31,1 min mit einem Schießfehler die Silbermedaille hinter dem Bayern Justus Teiche (12:06,7). Im Sprint der Jugend konnte sich Niklas Adam (SV Bondorf) in 16:23,7 min aufgrund der besseren Schießleistung (1/2) knapp vor seinen Teamkollegen Nick Nadler und Lukas Adam die Bronzemedaille erkämpfen. Madlen Guggenmos (DAV Ulm) ließ im Sprintwettbewerb der Juniorinnen ihrer Konkurrenz keine Chance und lag, trotz eines Schießfehlers, im Ziel in 16:46,6 min noch 24,6 Sekunden vor Ines Alraun (Bayern). Bei den Junioren verpasste Philipp Mast (SV Bondorf) in 18:26,0 die Silbermedaille um 2 Sekunden und belegte Rang 3.

Am Samstag, als der Massenstart auf dem Programm stand, waren die Sportler noch mehr gefordert, denn es wird hier nicht nur eine längere Strecke gelaufen, sondern auch mehr geschossen. Da bei den sehr heißen Temperaturen das Laufen noch schwieriger war als am Vortag, war abzusehen, dass die Medaillenvergabe über das Schießen entschieden werde. Trotz ihres großen läuferischen Vermögens musste sich Julia Tannheimer (DAV) über die Distanz von 3,2 km mit 3 Schießeinlagen geschlagen geben. Mit (2/0/3) und daraus resultierenden fünf Strafrunden entschied diesmal Maria Bitschnau (Bayern) mit (0/0/1) den Wettbewerb in 16:42,6 min und einem Vorsprung von 19,1 Sekunden für sich.
Bei den Schülern überzeugte Benjamin Guggenmos (DAV) mit sicheren Schießeinlagen (0/0/1) und konnte sich im Ziel mit 16:58,9 min und einem knappen Rückstand von 5,6 Sekunden auf den Sieger Jonas Hempen (NW) über die Silbermedaille freuen. Finn Schlabach (DAV Ulm) sicherte sich in diesem Wettbewerb die Bronzemedaille. Erneut sehr spannend war es auch wieder bei der Jugend. Hier lag Niklas Nadler (SV Bodorf) mit zwei fehlerfreien Schießeinlagen klar auf Goldkurs, leistete sich aber im Stehendanschlag dann drei Fehler und musste sich dann hinter Malte Neumann (Sachsen Anhalt) mit der Silbermedaille zufrieden geben. Lukas Adam (SV Bondorf) erkämpfte sich mit insgesamt fünf Strafrunden in diesem Wettbewerb die Bronzemedaille. Sehr souverän präsentierte sich Madlen Guggenmos (DAV Ulm) bei den Juniorinnen. Nach konzentrierten Schießeinlagen hatte sie sich bereits einen komfortablen Vorsprung vor ihren Konkurrentinnen herausgelaufen, so dass auch mit 4 Fehlern beim letzten Stehendanschlag nichts mehr schief gehen konnte. Nach 30:32,9 Minuten hatte Madlen im Ziel immer noch 47 Sekunden Vorsprung vor der Zweitplatzierten Ines Alraun (Bayern).

Wie bei Meisterschaften im Sommerbiathlon üblich, fanden dann am Sonntag zum Abschluss die Staffelwettbewerbe statt. Den Auftakt machten die Schülerinnen und Schüler.
Bei den Schülern gewann die Staffel des DAV Ulm mit Finn Schlabach, Luis Thiere und Benjamin Guggenmos mit deutlichem Vorsprung vor der Staffel Bayern I. Bei den Schülerinnen durften sich gleich zwei Staffeln über Medaillen freuen. Die Staffel Württemberg I mit Annika Herme (SC Gosheim), Maike Steck und Julia Thannheimer (beide DAV Ulm) sicherte sich hier überlegen den Staffelsieg vor der Mannschaft Bayern I und Württemberg II mit Leni Nadler (SV Bondorf), Johanna Rauch (DAV Ulm) und Luise Becker (SV Faurndau). Spannend war es bei den Staffeln der Jugend, bei der sich die Staffel des SV Bondorf mit Lukas Adam, Niklas Held und Nick Nadler große Chancen auf die Goldmedaille ausrechnete. Allerdings präsentierten sich die Starter der Staffel Bayern 1 als sehr starke Schützen, so dass sich die Staffel des SV Bondorf, die an diesem Tage zu viele Nachlader im Schießstand benötigte, mit der Silbermedaille zufrieden geben musste.
Für eine Überraschung sorgte bei den Junioren die Staffel Württemberg I mit Stefan Moß (SGi Ennetach), Simon Klöpfer (SV Weiden) und Philipp Mast (SV Bondorf) die sich hinter dem an diesem Tage unschlagbaren Team aus Bayern I die Silbermedaille erkämpfen konnte.

Die Ergebnisse der Deutschen Meisterschaft Sommerbiathlon Teil 1 sind hier zu finden:

https://www.dsb.de/termine/event/72052-Deutsche-Meisterschaft-Teil-1-Meldeschluss-02.07.2018/

  • FinnaufLuis-k
  • Julia-Tannheimer-k
  • NiklasLukasNick-k
  • Schlerstaffel-k
  • Schlerstaffel2-k

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok