jugend
Warum braucht der Verein eine Jugendordnung???
Allgemeine Grundsätze
 
  • Die Jugendordnung ist das Regelwerk der Jugendabteilung in einem
    Verein. Sie regelt die Rechte und Pflichten der jugendlichen
    Vereinsmitglieder, den organisatorischen Rahmen der Vereinsjugend
    und die Eigenständigkeit der Jugendabteilung im Rahmen der
    jeweiligen Satzung eines Vereins.
  • Die Jugendordnung gilt als Grundlage für die Beantragung und den
    Erhalt von Zuschüssen für Jugendmaßnahmen (z. B. Jugendfreizeiten,
    Jugendbegegnungen, Jugendbasislizenzausbildungen,
    Jugendleiterlehrgänge usw.).
  • Rechtliche Grundlagen für die Jugendordnung sind u. a. das Kinder-
    und Jugendhilfegesetz des Bundes (KJHG) und das Jugendbildungsgesetz
    von Baden-Württemberg.
Die aktuelle Gesetzgebung regelt, dass Zuschüsse für Jugendmaßnahmen nur an
"eigenständige Jugendabteilungen" bzw. Jugendverbände ausgeschüttet werden
können. Diese organisatorische Eigenständigkeit wird durch die Jugendordnung,
welche in der Satzung des Vereins eingetragen und verankert sein muss, hergestellt.
 
Im Weiteren dient die Jugendordnung insbesondere
 
  • der Absicherung der überfachlichen Jugendarbeit im Schützenverein
    (allgemeine Jugendpflege);
  • der Vertretung der gemeinsamen "jugendspezifischen" Bedürfnisse
    und Interessen der Jugendlichen über den Schießsport hinaus;
  • der Einübung demokratischer Verhaltensmuster und
  • der Heranführung Jugendlicher an Vereinsführungsaufgaben.
Jugendordnungen sollten immer den Gegebenheiten des Schützenvereins
(Ein-/ Mehrspartenverein, Groß-/ Kleinverein) angepasst werden.
 
Unverzichtbare Bestandteile jeder Jugendordnung sind aber
 
  • die Festschreibung der überfachlichen Jugendarbeit
    (allgemeine Jugendpflege) als Aufgabe der Vereinsjugend;
  • die Wahl des Jugendleiters durch die Jugendlichen;
  • das eigene Etatrecht der Jugend.

Die Jugendordnung finden Sie hier.
 
Weitere Ordnungen des Württembergischen Schützenverbandes finden Sie hier.